Selbstbestimmung in der digitalen Welt

Selbstbestimmung – kaum ein Begriff kennzeichnet das Selbstverständnis von Individuum und Gesellschaft in der Moderne treffender. Die DGPuK-Jahrestagung 2018 fragt danach, wie sich die Voraussetzungen, die Formen und die Folgen individueller und kollektiver Selbstbestimmung wandeln, wenn die Gesellschaft und das Leben der Einzelnen von digitalen Medien durchdrungen werden.

Was passiert z. B. wenn sich Individuen mit Hilfe digitaler Medien neue Expertenschaft aneignen oder Rat durch die „Weisheit der Masse“ einholen? Was bedeutet es für die Gesellschaft, wenn sich Gleichgesinnte online verbünden oder mit Andersdenkenden streiten? Wohin führt es, wenn professionelle Informationsselektion, -prüfung und -synthese der journalistischen Qualitätsmedien in der Online-Kommunikation umgangen werden können?

Die DGPuK-Jahrestagung präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse und Diskussionen zu diesen und weiteren Fragen, die sich mit den Chancen und Risiken der digitalisierten Welt für das Individuum und die Gesellschaft auseinandersetzen.